ulrike-merk

Ulrike Merk (Konzertgitarristin, Komponistin, Musikwissen- schaftlerin) wurde bei Stuttgart geboren und studierte Gitarre bei Prof. M. Rennert an der Hochschule der Künste Berlin (Solistenexamen) und bei Prof. A. Gilardino (Konzertreife) an der Accademia Superiore di Musica L. Perosi in Biella/Italien. Diplommusiklehrer Studium an der Hochschule der Künste Berlin. Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen bei R. Aussel, A. Pierri, Th. Müller-Pering, D. Russel u.a.

Parallel zur gitarristischen Ausbildung, Kompositionsstudien bei L. Scharpf und Prof. Dr. H. Fladt in Berlin und sie besuchte Kompositionskurse bei Leo Brouwer und Frangis Ali-Sade. Sie wurde mit einer musikalisch-analytischen Arbeit an der UdK-Berlin zum Dr. phil. promoviert.

Als Solistin und Kammermusikerin konzertiert sie im In- und Ausland.

2002 erhielt sie den Preis der Stadt Mannheim für ihr Bläsersextett „music for six“ beim XII. Internationalen Wettbewerb für Komponistinnen.

Auszeichnung beim IX.Torneo Internazionale di Musica in Weimar mit der Schauspielerin Marjam Azemoun für „Platero y yo“ von Mario Castelnuovo-Tedesco.

2005 Veröffentlichung der Frühen Französischen Lieder von Fanny Hensel geborene Mendelssohn als Erstausgabe mit Klavier und als Bearbeitung im Furore-Verlag Kassel. Im Oktober 2005 Uraufführung der bearbeiteten Version im Konzerthaus Berlin.
2008 CD-Veröffentlichung der Frühen Französischen Lieder mit der Sängerin Anne-Lisa Nathan bei ARS (Vertrieb Note1).

Veröffentlichung der Kompositionen Labyrinth I für Gitarrenensemble und Vier Miniaturen für Gitarrentrio im Verlag Neue Musik Berlin. Veröffentlichung von Sephardische Lieder im Doblinger Verlag, Wien 2013. Lehrauftrag von 2003-2015 an der Universität der Künste Berlin. Ihre Dissertationsschrift „Musik aus Al-Andalus als Erneuerungs- und Inspirationsquelle für die Spanische Moderne“ – Kontextualisierungen und Exemplarische Analysen des Gitarren-Repertoires erscheint im Sierke-Verlag, Göttingen.